Chiesa San Biagio ai Forni

Venedig - Chiesa San Biagio ai Forni




Übersicht

Venedig - Chiesa San Biagio ai Forni



Die Chiesa San Biagio ai Forni befindet sich am gleichnamigen Campo im Sestiere Castello. Südlich des Campo - ein paar Schritte entfernt nur - verläuft die Riva San Biagio, ein Kai am Canale San Marco. Der Zusatz "ai Forni" bezieht sich auf zwei große Öfen, die einst hinter der Kirche standen und in denen die Ziegel gebrannt wurden für die Errichtung von Werkstätten im Arsenal. Hier legen regelmäßig große Luxus-Yachten an oder man sieht auch schon mal ein großes Segelschiff. Das wichtigste Gebäude an diesem Platz ist das Museo Storico Navale der italienischen Marine. Rechts vom Museum liegt die Kirche San Biagio ai Forni, die nach der napoleonischen Zeit lange Jahre geschlossen war. Eigentlich ist die Kirche als solche heute kaum noch zu erkennen, wäre da nicht die schöne Fassade, die auf den Campo zeigt.

 

Größere Kartenansicht


Kirche San Biagio ai Forni

Venedig - Chiesa San Biagio ai Forni

Seitenansicht vom Canale San Marco


Die katholische Kirche San Biagio (Sankt Blasius) in Venedig befindet sich zwar im Gebiet des Patriarchats von Venedig, gehört aber nicht zur Diozöse Venedig. Kirchenrechtlich gehört sie zum Militärordinariat von Italien, auch Militärdiözese genannt, ein besonderer Kirchenbezirk, der nach eigenen, vom Apostolischen Stuhl erlassenen Statuten geleitet wird. Dem Militärordinariat steht ein – im Regelfall mit der Bischofswürde ausgezeichneter – Ordinarius vor, der sämtliche Rechte eines Diözesanbischofs genießt. Die Weihe der Kirche erfolgte bereits im 9. Jahrhundert und ihr heutiges Aussehen wird von einem Umbau im 17. Jahrhundert bestimmt.


 

Geschichte

Griechenland - Insel Kreta

...venezinische Brücke im Süden von Kreta....


Neben der Kirche standen früher Getreidespeicher für die Arbeiter des Arsenals, die größtenteils abgerissen wurden, um Platz u schaffen für die neuen Wohngebiete nach dem Fall der Republik. Einer dieser Speicher hat sich erhalten und in ihm ist heute eines der wichtigsten Marinemuseen Italiens installiert worden. Im 11. Jahrhundert wurde die Kirche an diesem Platz neu errichtet und in der Folgezeit gab es mehrere Renovierungen und Umbauten, die wohl auf die Errichtung anderer Gebäude in der Umgebung zurückzuführen sind. Nach dem Fall Kretas im September 1669 (die Insel kam an die Osmanen) kamen viele Griechen nach Venedig, die sich zum Teil als Arbeiter im Arsenal verdingten. Durch ein Dekret des venezianischen Senats wurde es der griechischen Gemeinde gestattet, ihre Gottesdienste in der Kirche San Biagio abzuhalten.


 

Venedig - Chiesa San Giorgio dei Greci

Impressionen


Nach der Fertigstellung der Chiesa San Giorgio dei Greci im Sestiere Castello im frühen 16. Jahrhundert wanderten die Griechen hier wieder ab. Nach dem Fall der Republik gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurde auch San Biagio geschlossen und ihre Einrichtung an andere Kirchen übertragen. Alles Mobiliar soll hierbei geraubt worden sein. Nach dem Einzug der Österreicher in Venedig wurde diese Kirche für den Gottesdienst der k.k. österreichischen Marine hergerichtet, die die Kirche renovierten und mit einem neuen Bodenbelag versahen. Aus einer ebenfalls geschlossenen Kirche in Castello, Sankt Anna, stammen fünf Aläre, die hierher verbracht wurden. Nach dem Abzug der Österreicher gehörte die Region Venetien zum neu gegründeten Staat Italien (1866), deren Marine das Gebäude übernahm. 1958 wurden Kirche und Kornspeicher restauriert und umgebaut. Heute ist die Kirche San Biagio ein integraler Bestandteil des Museo Storico Navale und somit der italienischen Marine.

Im Jahr 2001 wurde die Kirche per Dekret zur Pfarrkirche für die Militärstreitkräfte der Marine und anderer Waffengattungen, die in Venedig stationiert sind, erhoben.


 

Kirchenbau

Venedig - Chiesa San Biagio ai Forni

Kirchenportal


Das erste Gebäude hier an diesem Platz wurde bereits im 9. Jahrhundert im byzantinischen Stil erbaut und besaß drei Kirchenschiffe. Im Jahre 1332 erfolgte ein Umstrukturierung der Kirche. Die Renovierung des achtzehnten Jahrhunderts (1749 - 1754) stammt von Filippo Rossi, danach wurde die Kirche im Jahr 1757 wieder eingeweiht. Die ehemalige Fassade der Kirche aus istrischem Marmor wird nun unterbrochen von den zahlreichen Fenstern, die heute die Vorderfront zieren. Zu erkennen sind insgesamt sechs Säulen mit korinthischen Kapitellen, wovon die jeweils links und rechts des Gebäudes befindlichen Säulen nur angedeutet sind. Der kleine, dreieckige Giebel mit kreisrunder Öffnung verleiht dem Gebäude eher die Ansicht eines Wohnhauses als einer Kirche.


 


Das Grabmal des Admirals Angelo Emo, dem Held der Schlacht vor den Toren von Tunis während der militärischen Auseinandersetzungen mit dem Bey von Tunis, Hammouda Pascha (1759 - 1814), befindet sich im Kircheninneren. Es stammt vom Künstler Giovanni Ferrari (genannt Torretti, ital. Bildhauer, 1744 - 1826) und soll zuerst in der Kirche Santa Maria dei Servi im Sestiere Cannaregio plaziert gewesen sein. In der linken Seitenwand der Kirche San Biagio ruht in einer Urne das Herz von Friedrich von Habsburg, Erzherzog von Österreich ( * Wien, 14.05.1821 - † Venedig, 05.10.1847), während sein Leichnam in der Kirche des Ordens von Malta (Chiesa gran priorale dell'Ordine di Malta) ruht. Es sei sein Wunsch gewesen, auch nach seinem Tod in Liebe mit der Stadt Venedig verbunden zu sein.

Am 3. Februar hat der Patron der Kirche, St. Blasius, Bischof und Märtyrer - Namenstag;
am 8. Mai wird die Einweihung der Kirche gefeiert;
am 4. Dezember ist das Fest der St. Barbara, Jungfrau und Märtyrerin und Schutzpatronin der Marine;


Admiral Angelo Emo

Venedig - Chiesa San Biagio ai Forni

Relief zum Gedenken an Großadmiral Angelo Emo


In der Kirche San Biagio ai Forni in Venedig werden die sterblichen Überreste des letzten Admirals der Republik Venedig - Admiral Angelo Emo - aufbewahrt. Angelo Emo wurde am 4. Januar 1731 in Venedig geboren. Er zeichnete sich vor allem bei der Durchsetzung der vertraglich garantierten Handelsrechte gegenüber den sogenannten Barbareskenstaaten (Algier, Tunis und Tripolis) aus. Emo verstarb im Alter von 61 Jahren am 1. März 1792 auf der Insel Malta. Ein ihm gewidmetes Monument und Modelle seiner pontonartigen Kanonenboote (Boote, die sich auch in extrem seichten Gewaässern bewegen konnten) befinden sich heute hier in der Kirche und im Marinemuseum in Venedig.


 

Museo Storico Navale

Venedig - Museo Storico Navale

Rechts vom Museum sieht man bereits die Fassade der ehemaligen Kirche San Biagio


Das Museo Storico Navale in Venedig liegt im Sestiere Castello. Es ist das wichtigste Marinemuseum in Italien. Untergebracht wurde das Museum in einem alten Kornspeicher aus dem 16. Jahrhundert, der ehemals die Beschäftigten im Arsenal mit Getreide versorgte. Das Gebäude ist sehr groß und die Ausstellung ist über 4 Etagen plus Erdgeschoss in 42 Ausstellungsräumen verteilt. Hier im Hauptgebäude wird die Rekonstruktion der Geschichte der Marine der Serenissima....

Weitere Informationen zum Museo Storico Navale in Venedig im Sestiere Castello finden Sie hier....!


 

Weitere Kirchen in Venedig:



Quellennachweis:


Die Informationen zur Geschichte der Chiesa San Biagio ai Forni basieren auf dem Artikel Chiesa San Biagio ai Forni (Stand vom 25.06.2012) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


 


Fotos der Chiesa San Biagio ai Forni



Schöne Kirchen Flughafen Marco Polo Sehenswertes Tiziano Vecellio Antonio Vivaldi Überblick Entdeckungsreise durch die Lagunenstadt Piazzale Roma Inseln der Lagune Giacomo Casanova Marco Polo Venedig Wolfgang Amadeus Mozart Markusplatz Bücher - Landkarten - Reiseführer Rialto Brücke Museen Palazzi Brücken Künstler Kirchen Insel Sant'Erasmo Insel San Pietro di Castello




- Anzeige -