Tiziano Vecellio

Venedig - Tiziano Vecellio (1477/1488 - 1576)

Selbstporträt - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)




Venezianische Malerschule

Venedig - Basilika Santa Maria della Salute

Tiziano Vecellio con La discesa dello Spirito Santo (1555)



Tiziano Vecellio (1477/1488 - 1576)

Der Maler Tizian wurde wahrscheinlich um 1477 oder um 1488 in Pieve di Cadore bei Belluno in der Provinz Venetien geboren. Er starb am 27. August 1576 in Venedig. Sein richtiger Name lautet Tiziano Vecellio. Er war der Hauptmeister der venezianischen Malerschule und Vollender einer neuen koloristischen Richtung. Tizian kam schon als neunjähriger Knabe nach Venedig, um sich dort der Malerei zu widmen.


 

Venedig - Tiziano Vecellio (1477/1488 - 1576)

Pieve di Cadore, Belluno, Italia. Monumento al Tiziano - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Luca Lorenzi


Als seine Lehrer werden der Mosaikmaler Sebastiano Zuccato, dann Gentile Bellini genannt; doch muss er später auch bei Giovanni Bellini gelernt und sich nach Giorgione weitergebildet haben. Man erfährt zuerst von seiner Tätigkeit um 1508 - 1509, wo er neben Giorgione die jetzt verschwundenen Fresken am Fondaco dei Tedeschi in Venedig ausführte (die Fresken waren bereits im 17. Jahrhundert stark beschädigt, Fragmente haben sich in der Galleria Franchetti in der Casa d'Oro erhalten. 1511 malte er Fresken in der Scuola del Santo in Padua. 1512 kehrte er nach Venedig zurück. Es entstanden einige Gemälde mit religiösen Inhalten.


 

Beziehungen

Venedig - Doge Francesco Venier

Tizian: Portrait des venezianischen Dogen Francesco Venier - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Nachdem er einen Antrag, in die Dienste Papst Leos X. zu treten, zurückgewiesen hatte, nahm ihn der Rat gegen Verleihung eines einträglichen Maklerpatents in seinen Dienst. In der Folge kam Tizian in intime Beziehungen zu Alfons I. von Ferrara (1516 reiste er das erste Mal dahin), für den er dessen Porträt (Verbleib unbekannt, ein Porträt von 1523? befindet sich heute im Metropolitan Museum in New York), ferner das Venusfest (1518 - 1519) und das Bacchanal (1518 - 1519, beide im Prado in Madrid) und Ariadne auf Naxos (in der Nationalgalerie zu London) malte. In Ferrara schloss er auch Freundschaft mit Ariost, den er mehrfach porträtierte. Auch zu Federigo von Mantua trat er um 1523 in nahe Beziehungen; er malte für ihn die Grablegung (heute in Paris, Museum Louvre).


 

Meisterwerke

Venedig - Santa Maria Gloriosa dei Frari

Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari, Altarraum mit einem Gemälde von Tizian (Himmelfahrt Mariens) - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Welleschik - Lizenz s.u.


1516 - 1518 entstand eines seiner Hauptwerke, die Himmelfahrt Mariä (die sogenannte Assunta) in Santa Maria Gloriosa dei Frari (Venedig), die von 1518 bis 1519 in der Akademie von Venedig ausgestellt war, 1523 das Altarbild für die Kirche San Niccolò (Madonna mit sechs männlichen Heiligen, jetzt im Vatikan) und 1519 - 1526 ein anderes Meisterwerk dieser Periode, die Madonna des Hauses Pesaro (Santa Maria Gloriosa dei Frari, Venedig). In das Jahr 1527 fällt seine Bekanntschaft mit Pietro Aretino, dessen Porträt er für Federigo Gonzaga malte. 1530 schuf er den Tod des Petrus Martyr für S.S. Giovanni e Paolo (1867 leider durch eine Feuersbrunst zerstört).


 

Glänzender Aufstieg

Venedig - Tiziano Vecellio (1477/1488 - 1576)

Porträt des Karl V. im Lehnstuhl, (1548), Öl auf Leinwand - Bildquelle: Wikipedia, The Yorck Project, (Public domain)


1541 wurde er nach Mailand zu Kaiser Karl V. berufen. Seit 1542 bemühte sich Papst Paul III. Tizian nach Rom zu ziehen; 1545 endlich folgte der Künstler dem Ruf; er wurde in Rom glänzend aufgenommen. Damals malte er das Porträt des Papstes, dann 1545/46 die berühmte Danae (Nationalmuseum zu Neapel, ursprünglich für den Palazzo del Giardino in Parma bestimmt), von der es sehr viele Repliken und Kopien gibt. Auf der Rückreise nach Venedig besuchte er Florenz. 1548 wurde er nach Augsburg zu Karl V. berufen und malte dort Porträts (das Karls V. in Madrid, das zu München etc.).


 

Tod in Venedig

Venedig - Santa Maria Gloriosa dei Frari

Innenraum der Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Welleschik - Lizenz s.u.


Er kehrte bald wieder nach Venedig zurück, wurde aber 1550 abermals nach Augsburg berufen, um das Porträt Philipps II. von Spanien zu malen. Für diesen war er auch nach seiner Rückkehr nach Venedig 1551 außerordentlich viel beschäftigt. 1566 wurde er in die florentinische Akademie aufgenommen. Er starb am 27. August 1576 in Venedig in hohem Alter an der Pest und wurde in der Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari beigesetzt.


 

Quellennachweis:


Dieser Artikel sowie das Titelfoto basiert auf dem Artikel Tizian aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Inhalte. In der Wikipedia ist eine Autorenauflistung verfügbar. Die Fotos "Pieve di Cadore, Belluno, Italia. Monumento al Tiziano - Autor: Luca Lorenzi" - "Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari: Innenraum der Kirche, Altarraum mit einem Gemälde von Tizian (Himmelfahrt Mariens) (2 Fotos) - Autor: Welleschik" sind unter der folgenden Lizenz veröffentlicht: "Creative CommonsNamensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported", unter deren Bedingungen die Werke veröffentlicht oder weitergegeben werden dürfen.


 


Schöne Kirchen Flughafen Marco Polo Sehenswertes Tiziano Vecellio Antonio Vivaldi Überblick Entdeckungsreise durch die Lagunenstadt Piazzale Roma Inseln der Lagune Giacomo Casanova Marco Polo Venedig Wolfgang Amadeus Mozart Markusplatz Bücher - Landkarten - Reiseführer Rialto Brücke Museen Palazzi Brücken Künstler Kirchen Insel Sant'Erasmo Insel San Pietro di Castello




- Anzeige -