Chiesa di San Polo

Venedig - Chiesa San Polo






San Polo



Die Kirche San Polo liegt im Sestiere San Polo am Campo San Polo in Venedig. Eine erste Gründung erfolgte schon um 837 durch die Dogen Pietro und Giovanni Tradonico. Der im Jahre 1362 errichtete Campanile mit seinem spitzen Turm ist heute der älteste Teil der Kirche. Der Glockenturm wurde von Filippo Dandolo erbaut und zuletzt wurde San Polo im 19. Jahrhundert renoviert. Der Eintritt in die Kirche erfolgt durch ein gotisches Eingangsportal. Der Kirchenbau selbst wurde in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts wahrscheinlich auf den Grundmauern einer wesentlich älteren Kirche errichtet. Die Kirche gehört heute mit 15 weiteren Kirchen zur Vereinigung Chorus Venezia.


Venedig - Chiesa San Polo Eingangsportal zur Chiesa San Polo


Größere Kartenansicht



Kunstwerke


Beim ersten Eintritt in die Kirche San Polo fallen die mangelhaften Lichtverhältnisse auf und durch die künstliche elektrische Beleuchtung wird das ganze noch verstärkt. Die Kirche ist dreischiffig und wurde im frühen 19. Jahrhundert aufwendig restauriert. Aus früheren Zeiten stammt noch die hölzerne Decke des Mittelschiffs. Eines der größten Kunstwerke dieser Kirche ist sicherlich das Abendmahl des Malers Tintoretto. Es ist zu finden in der Ecke des rechten Seitenschiffs und es handelt sich um die dritte Version des Künstlers. Die Kirche ist der Vereinigung Chorus Venezia angeschlossen- das bedeutet, Sie müssen hier zur Besichtigung Eintritt entrichten. Zur Zeit wird die Kirche Innen wie Außen aufwendig restauriert- eine Besichtigung ist trotzdem möglich.




Venedig - Chiesa San Polo Chor - Rückseite von San Polo


In einigen Reiseführern zum Thema Venedig ist zu lesen, das ein Besuch in der Sakristei der Kirche San Polo empfohlen wird. Hier soll es einen Zyklus mit Stationen des Kreuzwegs von Gian Domenico Tiepolo geben, dem Sohn Giovanni Battistas. Weiterhin interessant ist der Altar in der rechten Chorkapelle - die "Muttergottes mit dem hl. Nepomuk" - eine Arbeit von Tiepolo. Die Kirche San Polo enthält weiterhin Werke von Jacopo Tintoretto, Vittoria, Paolo Veronese und Palma il Giovane. Der Chor der Kirche zeigt zum Campo San Polo, einem schönen Platz in diesem Viertel.


Venedig - Chiesa San Polo Nebengebäude der Kirche (Sakristei?)

Campo San Polo


Der Campo San Polo ist der zweitgrößte Platz in Venedig nach der Piazza San Marco. Er liegt in der Nähe der Chiesa Santa Maria Gloriosa dei Frari und dem Rialtoviertel. An seinen Rändern steht die Kirche San Polo und einige sehenswerte Paläste. In alten Zeiten sollen hier Spiele mit Stierhatzen abgehalten worden sein. Eingerahmt wird der Platz von mehreren Telefonzellen (allesamt nicht funktionsfähig!!), einem Kiosk, mehreren Cafés, einigen Bäumen und drei Trinkwasserbrunnen für die Bewohner des Platzes- zumindest in vergangenen Zeiten. In den Sommermonaten wird in einer Ecke des Platzes ein Open Air Kino installiert, das abends ziemlichen Zulauf hat.



Venedig - Campo San Polo Rechts: Palazzo Soranzo

Paläste


Weiterhin befindet sich an seiner Ostseite der Palazzo Soranzo, ein Doppelpalast aus dem späten 14. Jahrhundert. Ferner der Palazzo Donà, der Palazzo Maffetti, heute Tiepolo. An der Westseite des Campos neben der Kirche liegt der Landzugang zum Palazzo Corner-Mocenigo, dessen Hauptfassade allerdings nur vom Kanal Rio San Polo zu sehen ist. Im Jahr 1548 wurde hier Lorenzino de' Medici, vor dem Haus seiner Geliebten, Elena Barozzi, ermordet. In einigen Palästen sind Abteilungen der Commune Venezia untergebracht.



Venedig - Campo San Polo Im Hintergrund der Campanile der Kirche San Polo

Chorus Venezia


Chorus Venezia, oder vollständig Chorus - Associazione per la chiese del patriarcato di Venezia ist eine Organisation zur Pflege und Erhaltung von 16 Kirchen in Venedig. Die Vereinigung wurde erst 1998 gegründet. Um die Kirchen zu besichtigen wird ein Eintritt verlangt. Dieser kommt der Erhaltung der Kirchen zu Gute. Die Einwohner von Venedig haben freien Eintritt.

Zu den 16 Kirchen im einzelnen gehören:

1. Chiesa di Santa Maria del Giglio in San Marco;
2. Chiesa di Santo Stefano in San Marco;
3. Chiesa di Santa Maria Formosa in Castello;
4. Chiesa di Santa Maria dei Miracoli in Cannaregio;
5. Chiesa di San Giovanni Elemosinario in San Polo;
6. Chiesa di San Polo in San Polo;
7. Basilica di Santa Maria Gloriosa dei Frari in San Polo;
8. Chiesa di San Giacomo dall’Orio in Santa Croce;
9. Chiesa di San Stae in Santa Croce;
10. Chiesa di Sant’Alvise in Cannaregio;
11. Chiesa della Madonna dell’Orto in Cannaregio;
12. Chiesa di San Pietro di Castello in Castello;
13. Chiesa del Santissimo Redentore in Giudecca;
14. Chiesa di Santa Maria del Rosario (Gesuati) in Dorsoduro;
15. Chiesa di San Sebastiano in Dorsoduro;
16. Chiesa di San Giobbe in Cannaregio;



Venedig - Chiesa San Polo San Polo gehört zur Vereinigung Chorus Venezia

Weitere Kirchen in Venedig:

Kirche Christo Re (Insel Sant'Erasmo)
Ex-Chiesa und Konvent Santa Teresa (Dorsoduro)
Kirche Santa Maria della Visitazione (Dorsoduro)
Ex-Chiesa Santa Lucia (Cannaregio)
Ex-Chiesa San Basilio (Dorsoduro)
Oratorio dei Crucifero (Cannaregio)
Chiesa Santa Maria dei Servi (Cannaregio)
Chiesa di San Bonaventura (Cannaregio)
Ex-Chiesa di San Leonardo (Cannaregio)
Kirche Santa Caterina (Insel Mazzorbo)
Kirche Santa Maria Valververde (Insel Mazzorbo)
Ex-Kloster Santa Chiara (Santa Croce)
Ex-Chiesa di San Apollinare (San Polo)
Chiesa San Giacomo di Rialto (San Polo)
Chiesa di Sant'Antonin (Castello)
Chiesa Santa Maria dei Derelitti (Castello)
Ex-Konvent Santo Sepolcro in Castello
Chiesa San Samuele (San Marco)
Ex-Chiesa Sant' Angelo degli Zoppi (San Marco)
Kapelle Oratorio dell'Annunciata (San Marco)
Ex-Chiesa di San Geminiano (San Marco)
Ex-Chiesa San Basso (San Marco)
Ex-Chiesa San Antonio di Castello (Castello)
Ex-Chiesa Santa Maria delle Vergini (Castello)
Chiesa Christo Re (Castello)
Ex-Chiesa Santa Maria del Pianto (Castello)
Kirchen auf der Insel Lido di Venezia
Kirchen auf der Insel Pellestrina




Bilder der Chiesa San Polo




- Anzeige -










(C) Paul Sippel 2018 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken