Biennale von Venedig

Venedig - La Biennale di Venezia

La Biennale di Venezia - Hinweisschild in den Giardini




Überblick

Venedig - La Biennale di Venezia

Schaustück der Architekturbiennale 2014 ist dieser Tempelnachbau aus der Kaiserstadt Kyoto in Japan direkt am Eingang zum Biennalegelände



Die Biennale di Venezia - der offizielle Name lautet auf italienisch: L'Esposizione Internazionale d’Arte, La Biennale di Venezia - ist eine internationale Kunstausstellung in Venedig. Das Gelände der Biennale befindet sich in den Giardini im Sestiere Castello (Vaporetto Giardini/Biennale). 28 Länder präsentieren sich in ihren eigenen nationalen Pavillons. Mehr Platz gibt das Gelände nicht her und deshalb nutzen die anderen Staaten, die auf diesem Areal keinen eigenen Pavillon erbaut haben die Möglichkeit, ihre Ausstellung in angemieteten, weit über das Stadtgebiet verstreut liegenden Räumlichkeiten zu präsentieren. Das hat den Vorteil, dass man als Besucher Paläste und andere Sehenswürdigkeiten zu sehen bekommt, die für normale Besucher der Stadt Venedig niemals offen stehen würden.

 

Größere Kartenansicht


Historie der Biennale von Venedig

Venedig - La Biennale di Venezia

...frühes Verwaltungsgebäude der Biennale im Sestiere San Marco....


Unabhängig von den Länderrepräsentationen gibt es im Arsenale eine durch Kuratoren zusammengestellte Themenausstellung. Zur Biennale gehören auch die Filmfestspiele von Venedig, die Festivals für Musik, Theater und Tanz, sowie die zweijährlich alternierend zur Kunstbiennale stattfindende Architekturbiennale, die momentan vom 07. Juni - 23. November 2014 in Venedig stattfindet. Die 55. Kunstbiennale lief vom 1. Juni bis zum 24. November 2013. Die Geschichte der Biennale von Venedig reicht in das Jahr 1893 zurück, in dem der Stadtrat von Venedig beschloss, im zweijährlichen Rhythmus eine Ausstellung der italienischen Kunst (Esposizione biennale artistica nazionale) ins Leben zu rufen. Der erste Generalsekretär dieser Ausstellung wurde Antonio Fradeletto.


 

Venedig - La Biennale di Venezia

Blick auf die Viale dei Giardini Pubblici mit der Vaporettohaltestelle Giardini/Biennale


Da sich auch die Zahl der teilnehmenden Nationen erweiterte, sind deren Ausstellungsorte über Kirchen, Palazzi, Scuole und aufgelassene Werkshallen, u.a. auch das Arsenal, in der ganzen Stadt verteilt. In Anlehnung an die Preise des Filmfestes werden nun auch auf der Biennale Goldene Löwen verteilt. Inzwischen beherrscht die postmoderne Kunst mit verschiedenen populären Ausstellungen die Szene. Allein die Kunstausstellung verzeichnet über 370.000 Besucher jährlich. In den 1930er Jahren wurden neue Festivals geboren: Musik, Kino, Theater und der Film. Übrigens war das Filmfestival in Venedig im Jahr 1932 das erste Film Festival weltweit. Im Jahr 1980 fand die erste internationale Architekturmesse statt und 1999 gab es ein erstes Tanz-Debüt auf der Biennale in Venedig.


 

Kunst- und Architekturbiennale

Venedig - La Biennale di Venezia

Pavillon der Republik Russland auf dem Biennalegelände


Die Biennale von Venedig gilt als eine der wichtigsten internationalen Kunstausstellungen und wird seit 1895 alle zwei Jahre - bei mehrjährigen Unterbrechungen in den Kriegsjahren - zwischen Juni und November veranstaltet. Mittlerweile findet eine Unterteilung in Kunst, Musik, Tanz, Theater, Film und Architektur statt. Die Kunstbiennale findet in den ungeraden, die Architekturbiennale in den geraden Jahren statt. Die Filmfestspiele sowie das Festival für Musik, Tanz und Theater finden jährlich statt. Die seit 1932 Ende August/Anfang September stattfindenden Filmfestspiele auf dem Lido gelten als das älteste und, neben dem Filmfestival Cannes und der Berlinale, als eines der drei bedeutendsten Filmfestivals weltweit.

Weitere Informationen zu den Filmfestspielen von Venedig auf dem Lido di Venezia finden Sie hier....!


 

Ausstellungsort Arsenal

Venedig - Arsenal

...Blick auf die sogenannte Porta Nuova des Arsenals - Bildmitte: Torre di Porta nuova


Wesentliche Teile des Arsenal wurden unter der napoleonischen Herrschaft zerstört und später wieder aufgebaut, um die Verwendung des Arsenal als Flottenstützpunkt zu ermöglichen. Heute ist hier u.a. ein Forschungszentrum der Marine beheimatet. Ferner ist das Arsenal auch Ausstellungsort während der Biennale in Venedig. Einige Teile der Gebäude werden als Museum verwendet, um die Boote und Schiffstypen in ihrer historischen Umgebung zu erhalten. Trotzdem ist der gesamte Bereich hinter der Porta Magna bzw. hinter dem Wassertor (Ingresso all'Acqua) für Besucher leider nicht zugänglich. Die hohen Mauern des Arsenal im Lagunenbereich werden zur Zeit restauriert.


 

Venedig - Arsenal

...die sogennante Lamierini - Werkstatt, ein Gebäude aus dem 19. Jahrhundert


Heute stehen auf dem Gelände des Arsenal etwa 50. 000 Quadratmeter für Ausstellungszwecke zur Verfügung- davon etwa 25. 000 qm als Hallenfläche. Im Süd-Ost-Bereich des Arsenal finden die Biennale-Aktivitäten in den Ausstellungsräumen und Geländen der ehemaligen Corderie, Artiglierie, Gaggiandre, Tese del Cinquecento und Tese delle Vergini statt. Live-Auftritte sind im Teatro alle Tese und im Teatro Piccolo des Arsenal zu sehen. Diese Gebäude wurden restauriert und modernisiert und den neuen technischen Anforderungen angepaßt. Der neue Pavillon Italia, in dem Ausstellungen gezeigt werden, die vom Ministerium für kulturelle Angelegenheiten gefördert werden, gibt den Blick frei auf die Gaggiandre und den Giardino delle Vergini auf der anderen.



 



Venedig - Arsenal

...ein Tor in der Mauer des Arsenal und eine neue Brücke - für die Architektur-Biennale in Venedig 2014 - Ponte dei Pensieri


Er beherbergt Künstler aus Italien in einem deutlich vergrößerten und requalifizierten Umfeld. Die Ausstellungsfläche wurde von 800 bis 1800 Quadratmeter erweitert. Etwa um 2009 wurde ein Sanierungsplan in Kraft gesetzt, um diesen Bereich betreten zu dürfen. Dazu wurde eine neue Brücke (Ponte dei Pensieri) über den Rio de Pensieri geschaffen, die den Giardino delle Vergini mit dem Sestiere Castello verbindet. Diese Brücke ist in der Tat ein völlig neuer Zugang zum Arsenal, so dass der Giardino delle Vergini im Arsenal als eine neue Einheit wahrgenommen wird. Die gesamte Fläche (etwa 6000 Quadratmeter) wurde zum ersten Mal im Jahr 2008 anlässlich der 11. Internationalen Architekturausstellung genutzt und beherbergt heute den Giardino delle Vergini (Garten der Jungfrau) und eine Landschaftsinstallation von Gustafson Porter und Gustafson Guthrie Nichol [3].


 

Venedig - Arsenal

Giardino delle Vergini


Hier an diesem Ort befand sich bis zum Jahr 1869 das Kloster und die Kirche Santa Maria delle Vergini, das im 19. Jahrhundert abgerissen wurde. Heute befindet sich hier eine große Grünfläche von etwa 14.000 Quadratmeter, die von den hohen Mauern des Arsenal umgeben ist. Bereits im Jahr 2001 begann die Rückgewinnung eines Teils des ehemaligen Klostergartens verbunden mit einer ersten Intervention in die bis dato vernachlässigte Fläche. Es folgten eine radikale Reinigung des Geländes, die Entfernung der Unkräuter, eine Überprüfung des Status der Bäume und die Wiederherstellung der botanischen Essenzen als wertvolles Erbe der Natur.


 

Gebäude auf dem Gelände

Venedig - Arsenal

Blick in das Darsena Arsenale Vecchio


Die Corderie (Seil- und Schiffstauwerkstatt im Arsenal) wurde im Jahr 1303 errichtet und dann zwischen 1576 und 1585 nach den Entwürfen von Antonio da Ponte wieder aufgebaut. Antonio da Ponte (* 1512; † 1595) war ein venezianischer Baumeister und der Onkel von Antonio Contin, dem Erbauer der Seufzerbrücke. Von ihm stammt der Plan des Neubaues der Corderie (Seilerei) im Arsenal. Die von ihm entworfene Kirche der Incurabili wurde in der Zeit der Säkularisation vollkommen zerstört [2]. Das Gebäude der ehemaligen Corderie besitzt eine Ausstellungsfläche von 6400 Quadratmeter.




 

Venedig - La Biennale di Venezia

Ausstellungshalle im Arsenal


Die Artiglierie (Werkstätten des Arsenal) besteht aus einer Etage und stammt aus dem Jahr 1560- das Gebäude besitzt eine Ausstellungsfläche von etwa 3.300 Quadratmeter. Neben dieser Werkstatt gibt es ein ehemaliges Lagerhaus (das Isolotto), das etwa 900 Quadratmeter umfasst. Die Gaggiandre, zwei große, teilweise überdachte Werften, deren Einfahrtsbereich teils von langgestreckten Säulenbögen gefaßt wird, die zwischen 1568 und 1573 nach Entwürfen des Baumeisters Jacopo Sansovino (1486 - 1570) errichtet worden sind, bieten einen Einblick in Fabrikhallen, in denen die Serenissima ihre Schiffe produzieren ließ.


 

Ex-Chiesa Santa Maria delle Vergini

Venedig - Ex-Chiesa Santa Maria delle Vergini

Karte aus dem Jahr 1650 - Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)


Die Chiesa Santa Maria delle Vergini befand sich einst im nördlichen Bereich des Arsenal (aber noch außerhalb der Mauern des Arsenal) direkt gegenüber der Insel San Pietro di Castello. Die erste Kirche an diesem Platz wurde Anfang des 13. Jahrhunderts errichtet. Der Doge Pietro Ziani (* ca. 1153/1155; † 14. März 1229, ein Sohn Sebastiano Zianis, war von 1205 bis 1229 der 42. Doge von Venedig) förderte die Errichtung einer ersten Kirche und den Bau eines Klosters um 1144. Etwa um 1199 sollen beide Gebäude fertiggestellt worden sein und die Kirche wurde eingeweiht. Sie erhielt den Namen Santa Maria Nuova di Gerusalemme in Erinnerung einer Kirche gleichen Namens, die durch die Sarazenen im Heiligen Land zerstört wurde. Die Kirche wurde von den Nonnen des Ordens der Augustiner betreut.


 

Venedig - Ex-Chiesa Santa Maria delle Vergini

...hinter diesen Mauern des Arsenal standen füher Kloster und Kirche des Augustinerordens - Ansicht von der Insel San Pietro di Castello


Die Chorherren von Sankt Markus von Mantua bewohnten ein Haus neben dem Kloster. Die Nonnen aus dem Kloster der Jungfrau standen unter der Schirmherrschaft des Herzogstums Mantua. In der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts wurde die Kirche teilweise durch einen Brand zerstört und neu errichtet. Danach erhielt sie den Namen Santa Maria delle Vergini. Auch diese Kirche fiel den napoleonischen Edikten zum Opfer und wurde im Jahre 1806 geschlossen. Das Gelände des Klosters und der Kirche wurde später dem Arsenal zugeordnet und im Jahr 1869 wurde hier ein Trockendock gebaut. Die Kloster- und Kirchengebäude wurden nach und nach abgerissen [1].


 

Ristorante Paradiso

Venedig - La Biennale di Venezia

Ristorante Paradiso


Wenn Sie sich auf dem Biennale Gelände umgesehen haben und Hunger und/oder Durst verspüren, können Sie außerhalb des Geländes, in einer traditionsreichen Villa direkt hinter der Vaporettohaltestelle Giardini/Biennale in dieses schön gelegene Restaurant einkehren, wo man sich auch kleine Gerichte und Snacks bestellen kann. Man sitzt hier sehr schön unter hohen Bäumen im Garten, der inmitten der Giardini zu einer Einkehr einlädt. Das Ristorante Paradiso ist immer einen Besuch wert!


 



Arsenal

Venedig - Arsenal

Wassertor (Ingresso all'Acqua)


Das Arsenal war von Mauern und Türmen umgeben wie eine Festung, zu der es nur zwei Eingänge gab: Zum einen das Wassertor (Ingresso all'Acqua), das von zwei im Jahre 1574 errichteten Türmen flankiert wird und bei Bedarf durch ein Fallgitter abgeschlossen werden konnte. Durch dieses Tor wurde der Schiffsverkehr über den Bacino ins Mittelmeer abgewickelt. Zum anderen das Landtor (Portaltor - Ingresso di Terra). Das Eingangstor befindet sich neben dem Wassertor....

Weitere Informationen zum Arsenal im Sestiere Castello in Venedig fiinden Sie hier....!


 

Weitere Besichtigungen



Quellenangabe:


1.: Die Informationen zur Kirche Santa Maria delle Vergine in Venedig stammen aus dem Archivio di Stato di Venezia, zuletzt abgerufen am 29.08.2014!

2.: Die Kurzvita von Antonio da Ponte stammt aus dem Artikel aus der Wikipedia, zuletzt abgerufen am 12.06.2011!

3.: Die Informationen zum Ausstellungsgelände im Bereich des Arsenal stammen vom Pressedienst der L'Esposizione Internazionale d’Arte, La Biennale di Venezia!


 

Fotos der Biennale im Bereich des Arsenal



Schöne Kirchen Flughafen Marco Polo Sehenswertes Tiziano Vecellio Antonio Vivaldi Überblick Entdeckungsreise durch die Lagunenstadt Piazzale Roma Inseln der Lagune Giacomo Casanova Marco Polo Venedig Wolfgang Amadeus Mozart Markusplatz Bücher - Landkarten - Reiseführer Rialto Brücke Museen Palazzi Brücken Künstler Kirchen Insel Sant'Erasmo Insel San Pietro di Castello




- Anzeige -