Jüdischer Bezirk (Ghetto)

Venedig - Ghetto Nuovo Campo de Ghetto Nuovo






Überblick



Bereits im 5. und 6. Jahrhundert gab es Juden in Venedig, die von der Stadt jedoch in der Regel nur als Händler aber nicht als Einwohner geduldet wurden. Ein vermehrter Zustrom jüdischer Flüchtlinge setzte im Mittelalter ein. Einer der Gründe für diesen Zustrom war das Ende der Reconquista im Jahr 1492 mit der vollständigen Beseitigung des letzten muslimischen Herrschaftsbereichs (Emirat von Granada) und der Vertreibung der Juden aus Spanien. Später waren es Flüchtlinge, die wegen der Inquisition ihre Heimatländer verließen. Der Name Geto oder Gheto (Ghetto) bedeutet in venezianischem Dialekt „Metallguss", weil die ersten Juden sich im Gebiet ehemaliger Metallgiessereien in Cannaregio ansiedelten. Die Republik wies ihnen 1516 dieses Wohn- und Arbeitsgebiet zu und somit entstand das erste Ghetto Europas.


Venedig - Ghetto Campo de Ghetto Novo


Größere Kartenansicht


...ein eigener Stadtteil...



Das sogenannte Ghetto ist ein Bereich im venezianischen Stadtteil Cannaregio. Es war seit dem 16. Jahrhundert das abgeschlossene Wohngebiet für die jüdische Bevölkerung in Venedig. Die Juden Venedigs wohnten bis zum Ende der Republik im Jahre 1797 unter beengten Verhältnissen getrennt von der übrigen Bevölkerung, genossen aber gleichzeitig den Schutz durch die Republik. Sie wurden zwar wie überall im christlichen Europa hart besteuert, man gewährte ihnen aber in Venedig auch Schutz vor der Inquisition und den auch in der Lagunenstadt immer wieder vorkommenden Repressalien.



Venedig - Ghetto Gasse, die zum Ghetto Novo führt

Leben in Venedig


Übergriffe von Christen gegen Juden wurden bestraft, ebenso wie die verantwortlichen Beamten in den Städten der Terra ferma (die Stadt- bzw. Staatsgebiete Venedigs auf dem italienischen Festland) bestraft wurden, die Übergriffe gegen jüdische Einwohner duldeten und nicht sanktionierten. Venedigs Juden genossen vom 16. Jahrhundert bis Anfang des 19. Jahrhunderts eine in Europa einzigartige Rechtssicherheit. An Progromen gegen seine jüdische Bevölkerung hat sich die Serenissima nicht beteiligt.



Venedig - Ghetto Levantinische Synagoge im Ghetto

Jüdische Händler


Bereits im 5. und 6. Jahrhundert n. Chr. gab es Juden in der Lagune von Venedig. Das Gebiet der Lagune gehörte nach den Einfällen und Auseinandersetzungen mit den Ostgoten, Langobarden und Franken zum oströmischen Kaiserreich - Byzanz. Zu einem ersten größeren Zustrom von Juden auf venezianisches Territorium kam es im Zuge der Pest von 1348/49, da man in Mitteleuropa den Juden die Schuld an der Seuche zuschob und sie blutig verfolgte. 1386 erhielten sie auf dem Lido ihren ersten eigenen Friedhof. Zu einem weiteren Zustrom von jüdischen Flüchtlingen aus Spanien und Portugal kam es nach der Beendigung der Reconquista (etwa 792 - 1492) im 15. Jahrhundert.



Venedig - Ghetto Spanische Synagoge


In der Regel wurden sie von der Stadt jedoch nur als Händler, aber nicht als Einwohner geduldet. Zum Beispiel mussten jüdische Händler deutscher Herkunft wie die übrigen Kaufleute aus Deutschland im Fondaco dei Tedeschi wohnen, italienische Juden wohnten auf dem Festland (Mestre und Treviso). Das Jüdische Ghetto in Venedig bestand fast dreihundert Jahre über einen Zeitraum von 1516 - 1797. Napoleon ließ zum Ende der Republik Venedig 1797 die Wohnviertel öffnen und beendete damit die beengten Wohnverhältnisse in diesem Bereich.



Venedig - Ghetto Impressionen

Museo Comunità Ebraica


Im Jüdischen Bezirk (Ghetto) gibt es auch ein kleines Museum, das an die reiche Tradition der ehemaligen jüdischen Gemeinde erinnert. Kostbare Thoraschreine, Silberleuchter, Schriften, Bücher, Textilien, Möbel und vieles mehr entführen Sie in eine vergangene Welt. Das Museo Comunità Ebraica ist täglich außer Samstag und an jüdischen Feiertagen zu den unten angegebenen Zeiten geöffnet. Wenn Sie an einer Besichtigung des jüdischen Friedhofs am Lido interessiert sind, können Sie hier im Museum oder per Telefon +39 041715359 Informationen erhalten.





Venedig - Ghetto Museo Ebraica di Venezia

Informationen:


Adresse:

Museo Comunità Ebraica

Telefon:
041 715359
Fax: 041 723007

E-Mail: prenotazioni.mev@coopculture.it

Internet: Jüdisches Museum


Öffnungszeiten:
vom 1. Juni - 30. September: 10.00 - 19.00 Uhr;
vom 1. Oktober - 31. Mai: 10.00 - 17.30 Uhr;

Weitere Informationen zum Jüdischen Friedhof auf dem Lido di Venezia finden Sie hier....!



Venedig - Ghetto Impressionen


Um 1541 siedelte man die meist reichen Juden aus dem östlichen Mittelmeer im Gebiet zwischen dem Ghetto Novo und dem Canale Cannaregio an. Man nannte es Ghetto Vecchio. 1643 fügte man noch einen dritten Teil, das Ghetto Nuovissimo, hinzu. Wenn man die Augen schließt und sich einen Moment lang den Geräuschen der Umgebung im Jüdischen Bezirk hingibt, kann es passieren, dass man vertraute Klänge hört. Musik - oft gehört - und trotzdem fremd und schön....! Hier ist Venedig noch Venedig...oder?




Venedig - Ghetto Campo di Ghetto Novo






Weg zum Ghetto


Wie findet man zum Ghetto Novo und Vecchio?

Von der Piazzale Roma aus geht man zuerst auf der rechten Seite des Canal Grande bis zur Scalzi-Brücke, überquert diese und hält sich nach rechts auf der Rio Terra lista di Spagna bis zur Guglie-Brücke. Auf der Ponte delle Guglie überqueren Sie den Canale di Cannaregio und wenden sich nach links auf die gleichnamige Fondamenta, um dann nach rechts in die Calle di Ghetto einzubiegen, an deren Ende das Viertel zu finden ist.




Venedig - Ghetto Campo di Ghetto Novo

Führungen


Es gibt hier fünf Synagogen, die im Rahmen einer Führung zu sehen sind. Anmeldung und Informationen bitte im Museo Ebraica. Weiterhin finden Sie hier mehrere Läden und ein koscheres Restaurant mit israelischen und italienischen Gerichten. Gedenktafeln an den Wänden der Häuser und Synagogen erinnern an die Deportation und Vernichtung der jüdischen Mitbürger Venedigs im Zweiten Weltkrieg. Heute lebt wieder eine kleine jüdische Gemeinde in Venedig.

Einen realen Überblick über das Leben im Jüdischen Viertel unserer Tage bietet Ihnen diese Website....!



Venedig - Ghetto Museo Ebraico di Venezia

Weitere Besichtigungen

Casa d'Oro (Palast am Canal Grande)
Cimitero San Michele (Friedhof auf einer Insel)
Der Campanile von San Marco
Der Markusplatz (Piazza San Marco)
Die Prokuratien
Die Inselgruppe Murano (Muranoglas)
Das Theater La Fenice
Die Biennale di Venezia (Castello - in den Giardini)
Fondaco dei Tedeschi (Sitz deutscher Kaufleute)
Ca' Rezzonico (ehemals päpstliches Eigentum)
Palazzo Vendramin - Calergi (Casino di Venezia)
Jüdischer Bezirk (Ghetto) (Erstes Ghetto in Europa)
Fondaco dei Turchi (Sitz der türkischen Kaufleute)




Quellennachweis:


Die Informationen zur Geschichte des Jüdischen Viertels in Venedig basieren auf dem Artikel Ghetto (Venedig) (Stand vom 22.05.2007) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.



Fotos Ghetto Vecchio






- Anzeige -








(C) Paul Sippel 2018 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken